Zusammentreffen zwischen Altem und Neuem

In der Galerie kommt es zum spannungsreichen Zusammentreffen zwischen Altem und Neuem - zwischen Historischem und Modernem. Künstlerinnen und Künstler können auf ihrem Weg hier Station machen. Unter der Maxime "das Vergangene in sich tragend und reflektierend - das Jetzt verarbeitend - die Zukunft deutend" sollen Kunst und Ort sich gegenseitig befruchten.

Mit der Reihe KunstStationen, die zweimal im Jahr Werke zeitgenössischer Künstlerinnen und Künstler vorstellt, begibt sich das KulturForum gemeinsam mit seinen Gästen auf besondere Entdeckungsreisen und will dabei anregende Momentaufnahmen oder bemerkenswerte Entwicklungen aufgreifen.

2020 1. JAHRESAUSSTELLUNG

 

"Spuren des Lichts"

Freitag, 6. März - Sonntag, 29. März 2020
Kunstausstellung
"Spuren des Lichts"
Fotoausstellung von Thomas Dirk Heere
Galerie im Nassauer Hof,
Im Nassauer Hof 1, Hattersheim

Eintritt frei!

- abgesagt -

Öffnungszeiten:
samstags und sonntags: 15:00 - 18:00 Uhr

Thomas Heere

Spuren des Lichts

Fotografie

Die Arbeiten von Thomas D. Heere führen die Spuren des Lichts vor Augen. Durch das experimentell ausgerichtete Festhalten und Aufzeichnen der Bewegung der Kamera entstehen neue Räume und fotografische Dimensionen, die das bloße Auge nicht wahrnehmen kann. Ursprüngliche Motive werden in Heeres Arbeiten experimentell stark verfremdet, sodass sie nicht mehr erkennbar sind. Der Einsatz der bewegten Kamera unter Verwendung langer Belichtungszeiten, lässt das Statische in neuen Perspektiven erscheinen. Die veränderten Perspektiven des ursprünglichen Bildes ziehen den Betrachter in das Bild hinein und fordern die Betrachter dazu auf, den Spuren des Lichts zu folgen. Das einst Statische zeigt sich in neuen Perspektiven und Räumen: Linien werden zu Flächen. Das Licht wird zu räumlichen, architektonischen Formen.

Paul Klee: Kunst gibt nicht das Sichtbare wieder, sondern macht sichtbar.

Heere gibt nicht das Sichtbare wieder, sondern vielmehr macht er sichtbar. Er macht das sichtbar, was jeden Tag gesehen, aber nicht weiter verfolgt wird, weil es einfach da ist – Licht und Farbe.

Die Ausstellung gibt Anlass, Gesehenes unter neuen Perspektiven zu betrachten und zu befragen und eine Anregung dazu, mit offenen Augen durch die Welt zu gehen.

Jacqueline Jakobi


Vernissage
Freitag, 6. März 2020, 19:00 Uhr

Aktionstag
Samstag, 21. März 2020, 15:00 bis 18:00 Uhr
Investigative Begegnung mit den Exponaten
- abgesagt -

2019: 2. Jahresausstellung

Urban Sketchers Rhein-Main

Die Bewegung Urban Sketching wurde 2007 von dem spanischen Journalisten Gabriel Campanario in Seattle ins Leben gerufen. Die Ausstellung in der Galerie im Nassauer Hof zeigt spielerische Skizzen und alltägliche Sujets und Einblicke in ganz persönliche Gedanken-Archive. Dabei geht es nicht um eine Abbildung der Wirklichkeit, sondern vielmehr um die Transformation des Gesehenen durch den Künstler, die Geschichte und den Rhythmus seiner Umgebung. Die Mitglieder des Urban Sketching zeichnen vor Ort und nicht aus der Erinnerung oder nach Fotografien. Ihr Motto: We show the world, one drawing at a time! (Wir zeigen die Welt, Zeichnung für Zeichnung.)

MIT DEM SKIZZENBUCH UNTERWEGS

Vernissage

Am Freitag, 23. August 2019, um 19 Uhr
in der Galerie im Nassauer Hof

Aktionstag

Am Samstag, 7. September 2019, von 15 bis 18 Uhr
Urban Sketching Werkstatt

Die Künstler

URBAN SKETCHERS

  • Clara Schuster
  • Gabi Würmann
  • Chris Fajen
  • Danny Hawk
  • Katja Rosenberg
  • Johanna Krimmel
  • Kathaeina Müller    
  • Anna Nilges
  • Jörg Asselborn

2019: 1. Jahresausstellung

Felicia Eisel-Holub

SCHRIFTZEICHEN UND SYMBOLE

gewebte Bildteppiche aus drei Jahrzehnten

Vernissage

Am Freitag, 1.Februar 2019, um 19 Uhr
in der Galerie im Nassauer Hof

Aktionstag

Die Künstlerin präsentierte ihr gewebtes Buch „Weltreligionen“
Samstag, 16. Februar 2019, um 15 Uhr